Mein Abenteuer Amerika

 
25April
2017

Goodbye!

Hallo ihr Lieben! 

Nun ist die Zeit tatsächlich gekommen und ich sitze am Flughafen und warte auf das Flugzeug, das mich nach Deutschland bringt. Meine gefühlt 100 Koffer sind aufgegeben, einige Tränchen wurden verdrückt und nun heißt es auf Zuhause freuen. Ich hatte eine unvergessliche Zeit im Sunshine State. Ich bin so unendlich froh, dass ich so viele unglaublich nette Menschen kennenlernen durfte und dass ich einige Staaten der US erkunden konnte. An einem kurzen oder auch einem langen Aufenthalt im Ausland kann man auf jeden Fall ein ganzes Stück wachsen. Verantwortung, Selbstvertrauen und sogar Selbstbeherrschung sind nur ein paar Beispiele der Dinge, die ich aus meinem Aufenthalt hier mitnehmen kann. Man lernt verschiedene Sichtweisen auf Dinge kennen, sei es die Erziehung, das normale Familienleben oder sonstiges. Also falls jemand Zweifel hat,  oder vielleicht noch gar nicht weiß was nach der Schule ansteht: geht ins Ausland! Diese Zeit kann euch wirklich keiner mehr nehmen. Und ihr versteht erst wie wundervoll diese Erfahrungen sind, wenn ihr sie selber gemacht habt. 

So, nun beginnt gleich mein Boarding. Ich habe mich immer sehr gefreut, dass ich euch über diesen Blog von meinen Erfahrungen berichten konnte. Jetzt freue ich mich aber darauf meine Familie und Freunde endlich wider in die Arme schließen zu können! 

Bis morgen! ?

Laura

18April
2017

Happy Easter!

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr konntet eure Ostertage mit eurer Familie und Freunden genießen! smile
Viele haben mich in den letzten Tagen gefragt wie Ostern denn so in Amerika gefeiert wird. Es ist tatsächlich ziemlich ähnlich zu unserer Osterfeier, und doch war es sehr verschieden für mich. Also erstmal gibt es hier aufgrund der vielen verschiedenen Religionen kaum religiöse Feiertage. Karfreitag und Ostermontag waren also ganz normale Arbeitstage. Am Karfreitag sind wir dann Abends zu Gramps und Gigi gefahren. Dort haben die Kids dann im Garten und im Haus Ostereier gesucht. Da ist schon der erste Unterschied. Hier werden tatsächlich plastik Ostereier versteckt, in denen dann entweder Geld oder Süßigkeiten versteckt sind. Nachdem alle Eier gefunden wurden gab es Abendessen und danach durfte jeder noch seinen Osterkorb bewundern, in dem wieder Süßigkeiten und ein paar Spielsachen waren. 
Am nächsten Tag fuhren wir nach Colins T-Ball Spiel zu Nana & Papa an die Ostküste. Dort wurden dann am Samstag aus Spaß schon ein paar Ostereier versteckt & gesucht, diese hatten jedoch noch keinen Inhalt. Außerdem haben wir Ostereier mit gefühlt 100 verschiedenen Farben gefärbt. Am Ostersonntag wurden dann zunächst wieder die Osterkörbe begutachtet. Diese waren gefüllt mit amerikanischen, super süßen (von Geschmack her) Süßigkeiten. Als dann auch Josh und Alex mit ihren Kindern vorbei kamen startete die Eiersuche. 50 Eier hatte der Osterhase versteckt! Also 10 für jeden. Nach gründlichem Suchen hatten wir allerdings nur 48 Eier gefunden. Also entweder hat sich der Osterhase verzählt, oder es liegen noch zwei Ostereier in Nana's Garten wink. Nachdem die Eiersuche beendet war hieß es dann Sonne genießen! Jeder machte so ungefähr das wozu er Lust hatte. Ob man sich nun gerade sonnen wollte, einen Mittagsschlaf halten wollte oder was auch immer. Gegen  2 Uhr gab es dann Mittagessen und danach ließ ich mich auf eine Wasserschlacht mit den Kids ein. Das war ganz schön lustig laughing. Abends fuhren wir dann nach Hause. Ich hatte für Michelle, Chris und Colin und Kayla drei Osterkörbe angefertigt und Michelle hatte auch ein paar Kleinigkeiten besorgt und sie auf den Tisch gestellt. Also noch mehr Geschenke! Dann war die Osterzeit aber auch wirklich zu Ende und wir fielen alle totmüde ins Bett. 

Und nun heißt es für mich Koffer packen cry. Ich habe tatsächlich nur noch eine Woche, bevor ich diese wundervolle Familie und das wunderschöne Land verlassen muss. Wie ich mich dabei fühle? Nunja, ich denke die Redewendung 'Ein lachendes und ein weinendes Auge' trifft es sehr gut. Traurig, weil meine Zeit hier nun wirklich zu Ende geht und ich meine neugewonnene Familie zurücklassen muss. Glücklich, weil ich endlich meine deutsche Familie und meine Freunde wiedersehen werde! Abschied nehmen ist nie leicht, aber bei diesem bin ich mir 100% sicher, dass er nicht für immer sein wird! 

Bis Bald! 
Laura kiss

 

Living the Florida Life!

26März
2017

Kennedy Space Center/ Cape Canaveral

Hallo ihr Lieben! 

Letztes Wochenende sind wir nochmal alle zusammen an die Ostküste gefahren. Da Colin noch Spring Break hatte, konnten wir sogar schon Donnerstag Abend fahren, sodass wir 2 ganze Tage bei den Großeltern verbrachten. Am Freitag entschied ich mich dazu zum Kennedy Space Center zu fahren, welches nur 30 Minuten von dem Haus von Michelles Eltern entfernt ist. Das Space Center kann man zum Glück gar nicht übersehen, da man schon von weitem die Raketen sieht smile. Ich kaufte mir ein Tages-Ticket und los gings! Zunächst musste ich mich allerdings erstmal hinsetzen, meinen Kulli rauskramen und auf meinem Tagesplan markieren was ich zu welcher Uhrzeit machen wollte. Es werden so viele Shows und ähnliches angeboten! Ich entschied mich dazu den Rocket Garden auf eigene Faust zu erkunden. Ich war ganz schön beeindruckt von der Größe der Raketen und konnte mir irgendwie nicht vorstellen, dass so etwas hoch über unseren Köpfen fliegen könnte. Weiter ging es dann zur Reise zum Mars. Diesem Thema wurde ein eigenes Gebäude gewidmet, in dem alle neusten Erkenntnisse dargestellt waren. Das war eine Menge Lesestoff der da auf mich eingeprasselt kam! Zum Glück gab es aber auch einen 15 minütigen Film, der einige Informationen gebündelt wiedergab. Entschuldigt bitte, wenn ich mich jetzt nicht mehr an alles erinnere embarassed. Das war ja erst der Anfang des Tages! Denn nun machte ich mich auf den Weg zum Bus Stop und fuhr mit dem Bus zum Apollo/ Saturn V Center. Auf dem Weg dahin kamen wir an einem der Startgelände der Raketen vorbei. 
In dem Saturn V (das soll übrigens eine römische Zahl sein, kein Buchstabe...) Center drehte sich dann alles um den Flug zum Mond. Die Apollo Missionen wurden thematisiert, man konnte einen Mondstein anfassen und sich Astronautenanzüge anschauen. Dort verbrachte ich tatsächlich zwei Stunden meiner Zeit und musste dann schnell wieder zum Hauptgelände fahren um das Interview mit einem Astronauten mitzubekommen. Das war dann allerdings nicht ganz so wie ich es mir vorgestellt hätte. Nicht nur, dass ich den Astronauten kaum verstehen konnte, da er total genuschelt hat, er hat auch nicht wirklich von seinen eigenen Erfahrungen berichtet, sondern eher davon, wie eine Mondfahrt allgemein abläuft. Das war zwar auch interessant, ich hatte es aber gerade schon zwei Stunden lang im Saturn V Center thematisiert. Naja, immerhin habe ich jetzt ein Foto mit einem Astronauten wink.  Danach war ich dann ehrlich gesagt schon ziemlich platt von all den Informationen, ich raffte mich aber nochmal auf um mir der die das ?  Space Shuttle Atlantis anzuschauen. Ich bin froh, dass ich das getan habe, denn es war wirklich beeindruckend. Ich hätte es mir wirklich nicht so groß vorgestellt! Außerdem wurde hier dann endlich mal erklärt wie die Astronauten in der Schwerelosigkeit essen, schlafen und eben aufs Klo gehen. Ganz normale Sachen, aber ich stelle es mir schon schwer vor wenn dir das Essen die ganze Zeit davon fliegt... Und wusstet ihr, dass die Astronauten im Raumschiff jeden Tag fast 3 Stunden Sport machen müssen? Die Muskeln verschwinden da oben wohl schneller als man gucken kann tongue-out. Ich habe auf jeden Fall jede Menge Informationen mitnehmen können, wobei ich glaube, dass ich nicht mal 1/3 aller Infos aufgenommen habe. Das Kennedy Space Center ist auf jeden Fall einen Besuch wert! smile

Mittlerweile wird es hier in Florida sogar noch um ein paar Grad wärmer. So richtige Jahreszeiten gibt es hier ja nicht. Sommer und Winter unterscheiden sich hauptsächlich in ca 5 Grad Temperatur (Winter meistens 25 Grad, Sommer 30+) und darin, dass es im Sommer unglaublich schwül ist. Das weiß ich allerdings auch nur aus Erzählungen tongue-out Außerdem wird es im Winter nachts tatsächlich kalt. So kam es durchaus schon öfter vor, dass es morgens 2 Grad waren. Meistens sind es jedoch so um die 14-16 Grad. smile Für nächste Woche sind aufjeden Fall durchgehend 30 Grad angekündigt. laughing Da heißt es dann wohl Pooltag! 

Ich hoffe ich kann euch ein bisschen Sonne nach Deutschland schicken tongue-out

Liebe Grüße, Laura kiss

 

Rocket Garden

SpaceShuttle Atlantis

08März
2017

Viva Las Vegas!

Ein weiteres Highlight meiner Reise: Der 4 tägige Trip nach Las Vegas! Am Freitag Morgen um 6 Uhr ging es los in Richtung Flughafen. Nach dem 5 stündigen Flug kamen wir dann an in der Stadt mitten in der Wüste. Schon am Flughafen gab es unendlich viele Spielautomaten wink. Unsere erste Mission hieß gemietetes Auto abholen. Danach wollten wir die Innenstadt erkunden und uns etwas ausruhen (Zwischen Las Vegas und Tampa liegen 3 Stunden Zeitverschiebung, also war es erst 10 Uhr Morgens anstatt 13 Uhr). Die ganze Autosache stellte sich dann aber als größeres Problem dar als wir zunächst gedacht hatten. Die ersten zwei seriösen Autovermieter konnten uns kein Auto vermieten, da Sophia keine Credit Karte mit ihrem Namen hatte und ich meinen Führerschein in Tampa gelassen hatte, da ich nicht davon ausgegangen war, dass ich Auto fahren werde. Wir wurden dann an eine Autovermietung weitergeleitet, die auch Cash annehmen sollte. Also fuhren wir dort hin und uns wurde direkt klar, dieser Laden ist nicht mal halb so seriös wie alle anderen. Es war ein alter Parkplatz und das Büro war in einem kleinen, stickigen Raum. Nachdem wir den Preis für das Auto etwas heruntergehandelt hatten, hatten wir zwar immer noch ein mulmiges Gefühl, hatten aber auch keine andere Wahl, als das Auto zu buchen. Nun konnte es endlich losgehen mit unserem Urlaub! Auf dem Weg zu Target fiel uns dann auf, dass unser Auto weder eine Hupe, noch einen Airbag für den Beifahrersitz hatte und dass wir nur 150 Meilen pro Tag umsonst fahren durften. Bei unseren Plänen für die nächsten Tage wurde das aber auch schon eng! Naja, erstmal gingen wir einkaufen und fuhren dann endlich zu unserem Air BnB, von dem wir dann rundum positiv überrascht wurden. Wir hatten unsere eigene kleine Wohnung und sie war so liebevoll eingerichtet. Nach den ganzen Ereignissen dieses Tages entschieden wir uns dann, dass wir zu müde waren, um Las Vegas zu erkunden. 

Samstag, 04.03.2017

Heute Morgen mussten wir nochmal zu dem Autohändler fahren, um die 150 Meilen zu besprechen und anzumerken, dass unser Auto nicht 100%ig sicher war. Er gab uns ein anderes Auto und sagte pro extra Meile müssten wir 50cent bezahlen. Nun gut, wir wollten uns den Tag nicht vermiesen lassen und machten uns auf den Weg nach Death Valley. Dort hatten wir eine Horseback Riding Tour gebucht, Auf dem halben Weg leuchtete im Auto dann plötzlich die Sicherheitslampe für einen Motorcheck auf. Wir riefen den Autohändler an und er versicherte uns, dass dies normal wäre. Wir konnten das allerdings nicht glauben und tauschten das Auto abends nochmal um yell

Death Valley war dann aber wirklich ein voller Erfolg. Die Horseback Riding Tour war richtig schön und hinterher fuhren wir mit dem Auto zu diversen Aussichtspunkten und genossen die wunderschöne Landschaft. Wir konnten sogar den Sonnenuntergang beobachten. Die endlose Wüste hat mich ganz schön beeindruckt und abends ging ich mit Vorfreude auf den nächsten Tag ins Bett. 

Sonntag, 05.03.2017

Heute hatten wir dann endlich ein funktionierendes Auto tongue-out. Um 9 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Grand Canyon West Rim. Auf dem Weg hielten wir bei Hoover Dam an und machten ein paar schöne Fotos. Generell konnte man auf dem Weg zum Grand Canyon überall anhalten, da die Landschaft einfach atemberaubend war. Aber das war alles nichts zum Grand Canyon! Wir kauften uns ein Ticket für den Skywalk und Shuttlebusse und machten uns auf den Weg um den Grand Canyon zu erkunden. Zunächst hielten wir auf einer Ranch, dort hätte man ebenfalls Horseback Riding buchen können, aber es war einfach viel zu windig, sodass es heute gar nicht angeboten wurde. Weiter ging es zum Skywalk. Hier war die Aussicht einfach unglaublich! Ich kann gar nicht in Worte fassen wie wunderschön es war! Der Skywalk war aus Glas und man konnte hinunter in den Canyon schauen. Der dritte und letzte Stop war tatsächlich noch etwas schöner. Das einzige was man sehen konnte war der Canyon und es war überwältigend. Wir sind auf einen kleinen Berg geklettert und mussten aufpassen, dass wir nicht weggeweht wurden, da es so windig war. Wir genossen die Aussicht, aber irgendwann wurde es dann leider zu kalt. Also machten wir uns auf den Rückweg. 

Montag, 06.03.2017

Heute íst schon unser letzter Tag in Las Vegas. Wir packten unsere Koffer und machten uns auf den Weg zum Strip. Dort erspielte ich $50 in einem Casino cool  Wir schauten uns Paris und New York an und kauften ein paar Souvenirs. Danach fuhren wir noch ein letztes Mal zu unserem Air BnB, aßen Nudeln und packten alle Sachen in unser Auto. Nächster Halt: Red Rock Canyon. Wieder einmal unglaubliche Natur und doch so anders als die anderen zwei Stopps, die wir bereits hinter uns hatten. Bei den Red Rocks gab es einen Scenic Drive, den wir mit unserem Auto entlang gefahren sind. Überall konnte man anhalten die Natur genießen. Wir kletterten auf einen kleinen Berg und machten ein paar Fotos.. Auf dem Rückweg hielten wir an um Frozen Yoghurt zu essen und dann ging es noch einmal auf den Strip. Nun war es auch schon fast Zeit das Auto weg zu bringen und zum Flughafen zu fahren. Vorher hielten wir noch bei Panera an und aßen etwas, dann brachten wir das Auto weg und fuhren mit einem Uber zum Flughafen. Um 21:30 Uhr ging unser Flieger und mit der Zeitverschiebung kamen wir Dienstag Morgen um halb 5 am Flughafen an. 

Wir hatten 4 wunderschöne Tage in Las Vegas und sie zählen definiv zu den Highlights meiner Reise. Nun sind es auch nur noch 7 Wochen bis ich wieder Zuhause bin. Die Zeit geht einfach so schnell um, ich kann es gar nicht glauben surprised 

Bis ganz bald! Laura kiss

Horseback Riding

Sunset

Hoover Dam

Hoover Dam

Hoover Dam

Grand Canyon

Grand Canyon

Grand Canyon

Grand Canyon

Grand canyon

Grand Canyon

Grand Canyon

Grand Canyon

Grand Canyon

Red Rock Canyon

Red Rock Canyon

Red Rock Canyon

Red Rock Canyon

 

09Februar
2017

Ein Traum Wird Wahr!

Harry Potter Fans aufgepasst! 

Am Samstag, 04.02., bin ich mit einer Freundin nach Orlando in die Universal Studios gefahren. Ich war schon eine Woche vorher so aufgeregt und konnte es kaum abwarten, endlich die Winkelgasse und Hogsmeade (Harry Potter) live zu sehen. Wir wollten natürlich so früh wie möglich in Orlando sein, um unsere Zeit auch nutzen zu können. Um sieben Uhr ging es dann also los, über den Highway in Richtung Orlando. Um halb 9 kamen wir dann bei den Universal Studios an und nach den ganzen Sicherheitskontrollen erspähten wir schließlich den riesigen Park. Nachdem wir ein Foto von und mit der Universal- Weltkugel gemacht hatten, ging es in Richtung Eingang des ersten Parks. Die Universal Studios bestehen aus zwei Parks, den Universal Studios Florida und dem Universal Island of Adventure. Den Unterschied habe ich allerdings nicht verstanden. Um zehn vor Neun öffneten sich dann die Tore und alle stürmten in den Park. Wir machten alle Achterbahnen und Simulationen die es gab, darunter waren Transformers, die Simpsons, Harry Potter- Winkelgasse in London und Men in Black. Nach ca. 2 1/2 Stunden waren wir dank der 'Single Rider Line' mit dem ersten Park durch und es kam zu einem weiteren Highlight des Tages. Wir sind mit dem Hogwarts Express in den zweiten Park gefahren! Das war richtig cool. Im zweiten Park gab es dann wieder Harry Potter, diesmal Hogsmeade und Hogwarts. Außerdem sind wir mit der Wasserachterbahn von Jurrasic Park gefahren und sind zum Glück nicht allzu nass geworden. Im MARVEL Viertel gab es eine 3D Simulation zu Spiderman, sowie eine echt coole, grüne Achterbahn, die zu Hulk gehörte. Um halb 5 machten wir uns mit schmerzenden Füßen und einem Haufen wunderschöner Erinnerungen wieder auf den Weg zum Auto. 

Ich kann auf jeden Fall sagen, dass sich ein Besuch der Universal Studios mehr als lohnt! Obwohl ich mir die ein oder anderen Sachen vielleicht etwas anders vorgestellt hatte, wurden meine Erwrtungen keineswegs enttäuscht smile Als großer Harry Potter Fan habe ich die Nachstellungen über den Roman natürlich sehr genossen, aber auch alles andere war wirklich toll dargestellt wink 


Liebste Grüße ins kalte Deutschland kiss 
Laura 

Welcome to the Universal Studios!

Gringotts, Harry Potter

Hogwarts Express!

Hogwarts

 

20Januar
2017

Visum

Hey, 

Da mich inzwischen immer mehr Leute fragen 'Wie ist das denn jetzt eigentlich mit deinem Visum?' habe ich mir gedacht, ich bringe euch mal auf den neusten Stand. 
Laut meinem Reisepass müsste ich eigentlich schon seit Sonntag wieder in Deutschland sein. Warum bin ich es nicht? Ich habe einen Antrag auf Verlängerung des Visums ausgefüllt und abgeschickt. Jetzt warte ich also nur noch auf eine Antwort. Diese Antwort kann theoretisch jeden Tag eintrudeln, es könnte also sein, dass morgen ein Brief kommt, in dem steht, dass ich innerhalb von 10 Tagen das Land verlassen muss. Das wäre jedoch der schlimmste Fall, wir hoffen mal nicht, dass dieser eintritt. Im besten Fall bekomme ich also morgen einen Brief in dem steht 'Genieße deinen Aufenthalt in den USA und bleibe solange du willst!'. Naja, so oder so ähnlich wink. Eigentlich rechne ich bis Ende Februar nicht mit einer Antwort, aber man kann ja nie wissen. Falls ich bis Ende April gar keine Antwort bekomme, werde ich wie geplant am 26.04 wieder in Deutschland landen. 

Ich habe auf jeden Fall beschlossen, dass ich mir darüber nicht allzu viele Gedanken mache, da ich sonst jeden Tag bis 3 oder 4 Uhr nachmittags jede 2 Minuten aus dem Fenster schauen würde, um zu checken, ob die Post schon da war. Ich lasse es einfach auf mich zukommen und genieße meine Zeit hier. Nach ein paar etwas kühleren Tagen ist es nämlich jetzt wieder so richtig schön warm geworden! Bei 27 Grad habe ich heute mit den Kids auf dem Spielplatz gespielt und da wir jetzt auch eine Poolheizung bekommen, werden wir bald unsere Tage im erfrischenden Pool verbringen. Momentan ist er nämlich leider eiskalt, bei Außentemperaturen von fast 30 Grad springt glaube ich niemand gerne in einen 16 Grad kalten Pool. 

Ich hoffe euch geht es allen gut und ihr genießt den Schnee! :) 

Allerliebste Grüße, 

Laura kiss

20Januar
2017

Monster Jam

Hallo ihr Lieben! 

Am Samstag Abend um 5 Uhr ging es mit dem Auto in Richtung Raymond James Stadion. Dort sollte heute Monster Jam stattfinden, eine Show, in der Monster Trucks gegeneinander antreten und zeigen, was sie so draufhaben. Der Verkehr war mal wieder total verrückt, ich weiß gar nicht wo die ganzen Autos hier in Tampa immer herkommen. Dabei sind sogar die kleinsten Straßen oft mehrspurig. Nur selten kommt es vor, dass die Interstate (Autobahn) nur 3 spurig ist, meistens sind es doch eher 4 oder 5 Spuren! Und doch ist es immer voll... Sind wohl doch alle ganz schön faul, die Amis tongue-out. Naja wie dem auch sei, um 6 Uhr kamen wir am Stadion an und machten uns auf den Weg zu unseren Plätzen. Für die Kids gab es einen großen Eimer Popcorn und einen großen Becher Cola (frei nachfüllbar). Um 7 Uhr ging es dann endlich los! Ein Truck nach dem nächsten fuhr in die Halle und ich war froh, dass ich meine Kopfhörer in den Ohren hatte! Es war so laut! Als sich alle Trucks in einer Reihe aufgestellt hatten und der Stadionsprecher alle begrüßt hatte ging es dann an die erste der beiden Disziplinen des Abends: Das Wettrennen! Jeweils 2 Trucks traten gegeneinander an und der Gewinner schaffte es jeweils in die nächste Runde. Der große Favorit 'Grave Digger' überschlug sich leider direkt in der ersten Runde und musste komplett repariert werden. Dem Fahrer geht es aber gut wink. 'Son-Uva Digger' wurde der Sieger des Wettrennens, nachdem einige andere Trucks entweder gar nicht starteten, oder während der Fahrt einen Reifen verlieren. Ups. Nachdem alle Trucks gezeigt hatten wie schnell sie waren, kam dann der Teil des Abends, auf den alle gewartet hatten. Freestyle! Ein Truck nach dem nächsten nahm die Startposition ein und trat aufs Gaspedal. Es wurde über Rampen gesprungen, auf 2 Rädern gefahren und ein paar Trucks machten sogar einen Backflip! surprised Das war wirklich beeindruckend und die Stimmung in der Halle war einfach super. Um 10 Uhr war die Veranstaltung dann vorbei und wir machten uns auf den Weg nach Hause. 

Grave Digger nach seinem Überschlag

05Januar
2017

Ich war noch niemals in New York...

Ha, war ich doch! Und es war wunderschön! 

Hallo ihr Lieben! 
Wie ihr ja sicherlich mitbekommen habt (zumindest hat Mama gesagt, dass wirklich jeder Bescheid wusste) habe ich die letzte Woche mit meiner Mama und meiner Tante Melli in New York verbracht. Am Donnerstag, 29.12., bin ich aus Tampa nach New York geflogen. Dort wartete ich dann auf Mama und Melli, die zwei Stunden nach mir ankommen sollten. Ich habe sie dann auch nach einigen Gate-Wechseln gefunden und mit Freudentränen in den Augen in die Arme geschlossen. Vom Flughafen aus machten wir uns dann mit unseren halbvollen Koffern (wir wollten ja ordentlich shoppen gehen) auf den Weg nach Brooklyn, zu unserem Air BnB. Der Weg dauerte dann fast 3 Stunden, wir mussten auf Züge bzw. Subways warten, Tickets kaufen und natürlich die Koffer mit uns rumschleppen. Um 4pm kamen wir dann in unserem gefühlt 1 Quadratmeter großem Zimmer an. Das Zimmer war ausgefüllt mit einem Doppelbett und einem Einzelbett und sobald unsere Koffer im Raum waren, war es quasi unmöglich sich dort zu bewegen. Naja, wir waren ja eh nur zum schlafen und essen da. Da Mama und Melli nun seit 40 Stunden wach waren, gingen wir nur noch schnell zum Supermarkt und gingen dann relativ zeitnah ins Bett.

Freitag, 30.12.2016

Am Freitagmorgen wachten wir um halb 6 auf (gähn) und machten uns dann nach einiger Zeit fertig und frühstückten erstmal ausgiebig. Dann waren wir natürlich total neugierig, was wir im Big Apple zu erwarten hatten, also fuhren wir mit der U-Bahn nach Manhatten. Als wir ankamen kamen wir aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Vor uns türmte sich das Empire State Building und wir waren umrundet von Hochhäusern. Wir kauften uns Hop on Hop off Bustickets für drei Tage und liefen los zur Busstation. Auf dem Weg kamen wir am Bryant Park vorbei, in dem ein wunderschöner, süßer Weihnachtsmarkt auf uns wartete. Wir schauten uns ein paar tolle Buden an und liefen dann weiter zur 7th Avenue, von der der Bus abfahren sollte. Wir stiegen in den Bus ein und fuhren durch die Downtown. Vorbei am Empire State Building, dem One World Trade Center und dem Trump Tower, durch China Town und SoHo. Wir stiegen am Rockefeller Center aus und wollten uns den Weihnachtsbaum anschauen, wir sind uns aber nicht sicher, ob wir den richtigen gefunden haben. Ich hatte ihn mir irgendwie größer und schöer vorgestellt. Naja, wir gingen weiter, die 5th Avenue entlang und landeten letztendlich auf dem Time Square. Das war vielleicht überwältigend! In echt ist alles noch viel größer als im Fernsehen. Da es ein Tag vor Silvester war, wurde auch schon überall alles abgesperrt und es war total voll! Wir machten uns relativ schnell auf den Heimweg. 

Samstag, 31.12.2016

Heute wollten wir es etwas ruhiger angehen lassen, da wir ja nicht um 9 Uhr ins Bett gehen konnten. Wir fuhren also mit der U-Bahn zur Fähre und machten eine super tolle Tour an der Skyline Manhattens und der Freiheitsstatue vorbei! Auf dem Rückweg nach Brooklyn fiel uns dann auf, dass es relativ schwer sein würde, jetzt noch einen freien Tisch in einem Restautant zu finden. Wir entschieden uns also dazu, uns einfach selber ein leckeres Abendessen zu machen und und dann um 10pm auf den Weg zur Brooklyn Bridge zu machen. Wir machten uns einen sehr leckeren Salat, dazu gab es Baguette und Cracker. Um halb 10pm machten wir uns dann auf den Weg zur Brooklyn Bride. Zunächst war sie noch gar nicht so voll. Wir liefen ein ganzes Stück über die Brücke, den Blick immer auf die wunderschöne Skyline Manhattens gerichtet. Um kurz vor 12 waren wir wieder relativ am Anfang der Brücke, bereit um 12 Uhr Fotos von dem wunderschönen Feuerwerk über der Skyline zu machen. Daraus wurde dann allerdings nichts. Die Uhr schlug Zwölf und wir warteten auf ein Feuerwerk, doch es kam nichts. Völlig verdattert wünschten wir uns ein Frohes Neues Jahr und fuhren zurück nach Hause. 

Sonntag, 01.01.2017

Heute standen noch drei Hop on Hop off Touren an. Beginnen wollten wir mit der Brooklyn Tour. Wir machten uns also auf den Weg zu einer Haltestelle und warteten dort. Die Busse sollten alle 15-30 Minuten fahren, also rief ich nach 40 Minuten mal bei der Organisaton an. Nach 3 Warteschleifen und mittlerweile 60 Minuten warten hatten wir keine Lust mehr und wollten uns gerade auf den Weg nach SoHo machen, als der Bus ankam. Wir fuhren durch Brooklyn Heights, wo es wirklich sehr schön war. Nach einer Stunde kamen wir in SoHo an und machten uns erstmal auf den Weg um etwas shoppen zu gehen. Mama kaufte sich ein paar wunderschöne Pumps und Melli kaufte sich sehr schöne Uggs. Dann wollten wir eigentlich in die Downtown fahren, um die Uptown Tour mit dem Bus zu machen. Das wurde uns aber zeittechnisch alles etwas knapp, sodass wir uns dazu entschieden, Ground Zero zu besichtigen. Das war ganz schön bedrückend... Wir gingen in die Kirche 'Sain Paul's Chapel', die während 9/11 keinen Schaden davongetragen hat. 
Wir gingen dann noch etwas shoppen und fuhren gegen 5pm zur 5th Avenue um auf die Rooftopbar zu gehen. Das scheiterte jedoch an meinem Alter,  da ich noch keine 21 Jahre alt bin. Wir gingen also im Mexikaner gegenüber etwas essen, das war sehr lecker! Um 7pm wollten wir dann die Night Tour mit dem Bus machen. Als wir wieder über eine Stunde gewartet hatten verging uns die Lust und die Geduld und wir machten uns nochmal auf den Weg zum Time Square. Von dort aus fuhren wir dann nach kurzer Zeit Richtung Brooklyn. 

Montag, 02.01.2017/ Dienstag 03.01.2017

Als wir Montag, sowie Dienstagmorgen aufgewacht sind, hat es geregnet undecided. Wir entschieden uns dazu, einen Shopping Tag einzulegen und fuhren zur 5th Avenue. Dort verbrachten wir dann 3 Stunden im Macys, dem größten Kaufhaus der Welt. Ich kaufte mir unter anderem ein paar neue Schuhe und ein wunderschönes, schwarzes Kleid. Danach liefen wir noch etwas die Straßen entlang, gingen in einige Schuhläden (Schuhe kann man ja nie genug haben wink) und gönnten uns dann einen Kaffee. Am Dienstag fuhren wir dann nach SoHo und verbrachten dort 4 Stunden in 21 Century. Dies ist ein kleineres Kaufhaus als Macys, hat aber viele Markensachen super reduziert. Dort schlugen wir nochmal alle kräftig zu und verließen das Geschäft mit 5 großen Tüten (insgesamt, nicht jeder tongue-out). Wir gingen nochmal einen Kaffee trinken und fuhren dann mit der Ubahn zu dem Mexikanischen Restaurant von Sonntag. Als wir völlig gesättigt das Lokal verließen wollten wir alle nach Hause und unsere Errungenschaften begutachten. Wir fuhren also nach Hause und packten unsere ganzen Sachen auf die Betten. Nachdem alles bestaunt wurde, fingen wir auch schon wieder an unsere Koffer zu packen undecided

Mittwoch, 04.01.2017

Heute ist unser letzter Tag in New York cry. Wir fuhren mit der U-Bahn zur Penn-Station, wo wir unsere Koffer lagern konnten. Dann ging es weiter zum Central Park, wo wir uns Fahrräder liehen und eine Stunde lang den Park erkundeten. Leider konnte man nicht in den Park fahren, sondern nur außen drumrum. Nächstes Mal würde ich den Park also lieber zu Fuß erkunden. Nachdem wir die Fahrräder abgegeben hatten, gab es noch einen Kaffee und dann ging es Richtung Flughafen. Am Flughafen angekommen, checkten wir ein, gingen durch die Security und kauften uns Sandwiches. Ich hatte schon die ganze Zeit über ein unwohles Gefühl im Bauch. Die letzten Minuten mit meiner Mama an meiner Seite... Um 5pm war es dann soweit. Ich musste sie doch tatsächlich wieder gehen lassen. Der Abschied war furchtbar und schlimmer als beim ersten Mal. Ich musste noch eine Stunde auf meinen Flug nach Tampa warten und hatte auch während des Flugs noch durchgängig Bauchschmerzen. Abschied nehmen ist wohl immer schwer. 

Jetzt bin ich aber wieder gut in meiner Familie angekommen ('Loila, you are back!') und werde den Rest meines Aufenthalts hier noch sehr genießen!

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen! smile

Liebe Grüße, Laura kiss

Time Square

Freiheitsstatue

Happy New Year!

Brooklyn Bridge

 

 

 

28Dezember
2016

Merry Christmas!

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es dann auch endlich mal einen Bericht zu meinem diesjährigen Weihnachtsfest wink

Am 24.12 begann der Tag wie jeder andere auch. Es gab Donuts zum Frühstück (zugegeben, das gibt es natürlich nicht jeden Tag) und dann fuhren wir zu Michelles Bruder Josh und seiner Familie. Ich glaube ich habe sie schonmal erwähnt, aber das ist schon länger her. Josh und seine Frau Alex haben 3 Kinder: Logan (13), Elli (10) und Liana (4). Kayla und Colin hatten also sehr viel Spaß mit ihrem Cousin und ihren Cousinen. Nach ca. zwei Stunden fuhren wir wieder nach Hause, da Kayla ziemlich müde wurde und bereit für einen Mittagsschlaf war. Zuhause angekommen wartete ich dann auf eine Nachricht von Mama, da ich mit ihr skypen wollte. Um 1pm rief ich dann zuhause an und schaute zu, wie Geschenke ausgepackt wurden! Nach 45 Minuten wollte meine Familie dann aber ganz gerne Essen und ich legte auf. Der restliche Tag verging dann relativ schnell. Ich spielte etwas mit Colin und Kayla und las etwas in meinem Buch. Um 7pm machten wir uns auf den Weg zu Michelles Großvater, der jedes Jahr an Heiligabend die komplette Familie zu sich zum essen einlud. Wir hatten sehr viel Spaß! Es waren so viele Leute da, die mich alle Herzlich Willkommen in Florida hießen und mir Fröhliche Weihnachten wünschten. Nach dem Essen gab es dann noch eine Bescherung. Kayla bekam eine Elsa Puppe (Frozen) von Michelles Tante und Colin bekam ein Ferngesteuertes Auto! Gegen halb 10 fing Kayla dann an quengelig zu werden. 'I want to go home, where is my car?'. Also packten wir unsere Sachen zusammen und fuhren nach Hause. Dort gingen dann alle ziemlich zeitnah ins Bett.

Am 25.12 Morgens wachte ich davon auf, das Kayla ins Wohnzimmer getappt kam um zu schauen, ob Santa die Stockings gefüllt hatte. Ich stand also auf und ging ins Wohnzimmer. Die Stockings wurden ausgepackt und sie enthielten Zahnbürsten, Taschenlampen, Süßigkeiten, Nemo and Dory Sticker, Bügelperlen, Pyjamas und viele andere Kleinigkeiten. Auch ich hatte meinen Stocking mit oben genannten Kleinigkeiten. Als alle ihren Stocking ausgepackt hatten, machten wir uns auf den weg zu Josh and Alex um zu schauen, was Santa den Kindern gebracht hat. Elli bekam ein neues Fahrrad, Logan eine XBox und Liana eine schöne Puppe. Natürlich gab es noch mehr Kleinigekeiten dazu. Alex hatte Frensh Toast vorbereitet, sodass wir bei ihnen frühstückten. Das Essen war super lecker! Als alle Geschenke ausgepackt waren ging es wieder zurück zu Nana und Papas Haus und wir packten dort Geschenke aus. Ich bekam drei coole T-Shirts mit Attraktionen aus Florida drauf und eine Einladung zum Monster Jam! Die bekamen alle anderen Kinder auch, wir fahren also alle zusammen hin. Als alle Gescehenke ausgepackt waren spielten wir eine Weile mit ihnen und Nana bereitete das Essen vor. Um drei Uhr gab es dann das Weihnachtsmahl! Es gab Rippchen mit sowas ähnlichem wie Grühnkohl und Mac and Cheese. Das war ebenfalls super lecker! Um 5pm machten wir uns auf den Weg nach Hause. 2 Stunden Autofahrt, Colin schlief ein, Kayla nicht. Zuhause warteten Gramps und Gigi schon auf uns und wir schauten, was Santa gebracht hatte. Vorher wurden natürlich noch die Stockings ausgepackt! Colin und Chris bekamen eine Playstation 4 und Kayla ihren eigenen Spielplatz im Garten, den Chris jetzt noch bauen muss. Nach den ganzen Geschenken fielen wir totmüde ins Bett. Ich bekam ein wunderschönes Sportoutfit und ein paar andere Sachen von Michelle und Chris! kiss

Am Montag fuhren wir um 3pm zu Gramps und Gigi. Dort gab es natürlich auch wieder Geschenke und Stockings. 

Ich hoffe ihr habt einen kleinen Eindruck darin bekommen, wie Weihnachten in den USA so abläuft. Oder zumindest in meiner Familie wink Ich fand es auf jeden Fall wunderschön! kiss

Liebe Grüße, Laura 

Heiligabend

Stockings at Nanas House

27Dezember
2016

Last Stop: Atlanta!

Am Freitag Morgen kamen wir um halb 8 in der letzten Stadt an. Atlanta, Georgia! Unserer erster Anlaufspunkt war ein Supermarkt, auf dessen Toilette wir uns erstmal frisch machten. Dann gingen wir zu einer Brücke, von der man die Skyline Atlantas sehen konnte. Weiter gings zu einem Graffititunnel (Ja, Graffiti gibt es in jeder Stadt laughing). Danach liefen wir zur Coca Cola Welt. Bis zu dem Zeitpunkt war mir gar nicht bewusst, das Cola ihren Ursprung in Atlanta hat. Ups surprised. In der Coca Cola Welt verbrachten wir ganze vier Stunden! Wir hatten total viel Spaß. Es gab ein 4D Kino, etwas über die Geschichte von Coca Cola, einen Einblick in die Produktion und eine Station, an der man 100 verschiedene Getränke aus der ganzen Welt probieren konnte! Als wir das hinter uns hatten waren unsere Bäuche so voll, das wir uns erstmal ausruhen mussten. Da kam uns die 'Take a Break' Station nur zu gute! Wir setzten uns vor eine große Leinwand und schauten uns verschiedene Werbungen von Cola an. 
Um halb 5 verließen wir das Cocca Cola Werk und machten uns auf den Weg zu einem Weihnachtsmarkt! Ich war etwas misstrauisch, ich hatte bisher noch kein einzigen Weihnachtsmarkt in Amerika gefunden. Nach 30 Minuten laufen kamen wir aber tatsächlich an! Es war ein Deutscher Weihnachtsmarkt mit Glühwein, Marzipan, Lebkuchen und Currywurst. Außerdem gab es einen Stand mit 'German Wood Art' und 'German Glass Art'. Wir waren total fasziniert und genossen es dort! Als wir genug gesehen und gegessen hatten mussten wir allerdings wieder mal eine Stunde laufen, bis wir bei unserem Air BnB ankamen. Dort gab es dann endlich eine saubere Dusche und ein wunderschön warmes und weiches Bett! 
Am nächsten Morgen schliefen wir erstmal aus. Um halb 10 fing ich an meine Sachen zusammen zu packen und um halb 11 bestellte ich mir ein Uber, das mich zum Flughafen bringen sollte. (Elisa blieb noch einen Tag länger). Mein Flug sollte um 2pm sein, er hatte aber natürlich Verspätung. Ich verbrachte also knapp 4 Stunden am Flughafen. Der Flughafen in Atlanta ist aber so groß, da gingen die 4 Stunden um wie nix. Und natürlich freute ich mich auch auf mein zweites Zuhause! Um halb 4 stiegen wir dann endlich hoch in die Luft und um 5pm landeten wir in Tampa. Dort holten Chris und Michelle mich ab und wir fuhren direkt weiter zu Michelles Eltern an die Ostküste (Cocoa, Florida). Dort angekommen hießen mich Colin und Kayla total süß willkommen! Sie kamen auf mich zugerannt und riefen 'Loila, Loila, you are back!'. Das hat mich total gefreut! Zuhause ist es eben doch am schönsten! 

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine Reise geben. Ich hatte sehr viel Spaß mit Elisa und ich kann auf jeden Fall auf eine Woche voller neuer Erfahrungen zurückblicken! smile

Ganz Liebe Grüße nach Deutschland kiss 

Laura

Skyline

Graffititunnel

Merry Christmas!  

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.